INTERIOR // OUR NEW RE-DECORATED BEDROOM

DSC_4832

Ich wünschte, ich hätte ein Vorher-Nachher-Bild gemacht, um Euch zu zeigen, wie es hier noch vor ein paar Tagen aussah. Freunde von uns haben schon gescherzt, wann wir denn endlich wieder unsere Wohnung in den Griff bekommen würden. Zu viele “Rumpelecken” in jedem Zimmer. Wie gesagt, das sind Bilder, die man nicht bei Instagram postet, obwohl solche in den ganzen durchdesignten Feeds sicher sofort ins Auge springen würden. Wochenlang hatten wir hier wirklich schlimmstes Durcheinander. Prall gefüllte Kleiderstangen, Kisten, Ikea-Tüten, Blumentöpfe und jede Menge anderen Kram, der hier für diverse Jobs geparkt wurde. Ich bin fast verrückt geworden und habe die Tage gezählt, bis der Kurier kommen sollte, um alles wieder abzuholen. Denn dann könnte ich endlich mit meinem Projekt, dem Schlafzimmer, weitermachen.

Vor ein paar Monaten schon hatten mein Mann und ich uns dazu entschlossen, das Schlafzimmer zu verändern. Es ist vom Raum her durch seinen aufwendigen Stuck und die Intarsien im Parkett der schönste und opulenteste Raum unserer Wohnung, aber er hat uns vom ersten Tag an ein wenig überfordert und war gefühlt nie richtig ausgenutzt worden. Nun leben wir über vier Jahre in unserer Wohnung und haben etliche Sachen verändert – sie musste mit uns als Familie wachsen und sich unseren Umständen anpassen.

Vom früheren, sehr kargen Wohnzimmer, ist es ein Schlafzimmer mit Wohnbereich geworden und später ein Schlafzimmer mit zwei Schreibtischen, die von Zeit zu Zeit immer mehr zumüllten. Kein schöner Ausblick vom Bett aus. Und da es eine “Arbeitsecke” war, wurde dort auch alles gelagert, was irgendwie mit Arbeit zu tun hatte. Auf Dauer machte mich das wahnsinnig und ich wollte unbedingt wieder etwas mehr Ruhe in unser Zimmer bringen. Also verkaufte ich zunächst Regale und Sachen, die hier keinen Platz mehr finden sollten, sortierte Marie Kondo-mäßig Bücher und Kleinkram aus. View Post

FEATURE // INTERVIEW WITH FEMTASTICS

Femtastics-Ariane-Stippa-Primer-Lacquer-Teaser-1

Für mich ist die Zeit nach Weihnachten, also “zwischen den Jahren”, immer die Zeit, in der ich so langsam runterkomme, versuche offline zu sein und das Jahr mit seinen Höhen und Tiefen Revue passieren zu lassen. Und ich hake Sachen ab, die ich nicht mehr mit ins neue Jahr schleppen möchte – letzte Rechnungen schreiben, meine Ablage sortieren, den Weihnachtskram wegräumen und ein wenig die Wohnung auf Vordermann bringen. Erst heute haben mein Mann und ich unser Schlafzimmer, welches etliche Wochen als Lager für diverse Stylingjobs und Produktionen diente, von all dem Ballast befreit und anschließend aufgeräumt. Natürlich sieht es bei uns nicht immer so super aufgeräumt und picobello wie auf dem unteren Foto aus – die “schlimmen Ecken” zeigt man nur nicht. View Post

SWEET DREAMS WITH MUUN PT 2 // OUR NEW PILLOWS & BLANKET

muun-ari4

Der Herbst ist für uns das, was für andere der Frühling ist. Wir kommen dann nämlich richtig in Laune, unsere Wohnung zu verändern, besser und gemütlicher zu machen.

Aktuell sind wir in unserem Schlafzimmer angekommen und überlegen, die Schreibtische rauszuschmeissen und unseren schönen Erker zu einer gemütlichen Leseecke statt Arbeitsinsel mit Unterlagenchaos und Drucker zu gestalten. Aber bevor wir das in Angriff nehmen, haben wir uns noch mal um unser Bett gekümmert. Nachdem wir im letzten Jahr bereits in den Genuss der tollen muun Matratzen gekommen sind und seit der kurzen Umgewöhnungszeit keine Nacht bereut haben, sind wir nun noch einen Step weiter in Richtung luxuriöses und komfortables Schlafen gegangen. View Post

BATHROOM GOALS // WALLPAPER, BRASS & WOOD

badezimmer_inspiration_tapete_palmen

Seit ein paar Wochen lassen mich Klamottenshopping und Beauty ein wenig kalt, stattdessen bin ich total im Wohnfieber. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht irgendetwas auf mein Pinterest Board pinne oder in einem Wohnshop bestelle. Der Nestbau für unser Babymädchen hat nun also ganz andere Ausmaße angenommen. Nachdem wir unser Schlafzimmer endlich geupgraded haben, sind wir mit dem Werkzeug aktuell in unserer bisher sehr vernachlässigten Küche angelangt. So richtig wissen wir aber immer noch nicht, wie wir die schlimme Chaosecke im Durchgang beseitigen.

Schon lange träume ich aber von einem schönen Bad. Zwar ist es mit unserem Einzug erst neu gemacht worden, aber ziemlich Standardgemäß und langweilig. Ein wenig Vintage-Flair in Form von einer gemusterten Tapete, Metro-Fliesen oder alten Armaturen könnte es in meinen Augen aber vertragen. Ansonsten hebe ich mir die Ideen für später auf. Denn irgendwann werde ich mir in meinem Leben hoffentlich den Traum erfüllen können, ein Sommerhaus ganz nach meinem Gusto einzurichten. View Post