OUTFIT // ONE SHOULDER SWIMSUIT & SOME L.A. TIPS


Nun ist der Sommer auch hier in Deutschland richtig angekommen und die langen Wochenenden rufen gerade dazu auf, die Badesachen zu packen und hinaus an den See oder mit dem Rad zumindest ins nächstgelegene Freibad zu fahren.
Auf unserer Kalifornienreise hatten wir in L.A. fast durchgehend Sommerwetter und dort habe ich morgens ziemlich häufig einfach einen Bikini oder Badeanzug zu Shorts und Tunika angezogen, falls wir auf unseren Tagesausflügen mal wieder spontan einen Stopp am Meer einlegen würden. So hatte ich immer Badesachen dabei!
Besonders hübsch machte sich der navyfarbene Einteiler aus der neuen mint&berry Swim Kollektion, der mit seinem Ruffle-Detail auch als Oberteil durchgeht. View Post

TRAVEL // ANTELOPE VALLEY CALIFORNIA POPPY RESERVE

Eines meiner vielen Highlights der Reise war unser Trip zum Antelope Valley California Poppy Reserve. Schon vor unserer Abreise wusste ich, dass ich unbedingt mit den Kindern mal in einem der riesigen Wildblumen- oder Klatschmohnfelder sitzen möchte. Eine kurze Suche bei Google spuckte uns die nächstgelegenen Blumenfelder aus und darunter eben auch das geschützte Reservat im Antelope Valley. Das lag außerdem auch noch recht günstig auf der Rückreise mit unserem tollen Bulli nach L.A. View Post

CALI DIARY // OUR VENICE HOME

Processed with VSCO with a6 preset

Obwohl wir gerade noch gut drei Wochen unserer Reise vor uns haben und sicher noch viele schöne Orte sehen werden, überkommt mich täglich ein wenig Heimweh. Nicht nach Berlin, aber nach Venice, dem Ort, den wir uns für den Anfang unserer Reise reserviert hatten und wo wir so gut angekommen sind, dass wir nach zwei Wochen kaum weiterfahren wollten. View Post

TOPSHELF // MY BEAUTY ROUTINE FOR 2 MONTHS AWAY FROM HOME

Processed with VSCO with a6 preset

Ich bin kein großer Freund von Kofferpacken. Immer habe ich das Gefühl, die Hälfte zu vergessen oder zu viel dabei zu haben. In den letzten Jahren kam erschwerend hinzu, dass wir uns auf Reisen mit den Kindern noch mehr auf Minimalgepäck beschränkten und zusammen meist nur einen großen Koffer dabei hatten. Normalerweise eigentlich kein Problem, aber da ich als Bloggerin quasi immer eine Auswahl vorzeigbarer Teile im Gepäck haben muss und nicht permanent ungeschminkt vor die Kamera treten will, brauche ich einfach ein bisschen mehr Platz im Koffer als der Mann. Für unsere zweimonatige Kalifornientour haben Rainer und ich jeweils einen großen Koffer, und die Kinder einen kleinen Koffer und den Buggy dabei. Ich bin ziemlich stolz auf mich, dass ich mich auf wenige Lieblingsstücke und ein paar Teile, die ich zum Arbeiten brauche, einigen konnte. Da ich von unterwegs ja auch blogge und für Journelles weiterhin Beauty Artikel vorbereite, konnte ich also auch nicht ganz ohne Beautykram verreisen. Der nimmt zwar nicht so viel Platz weg, bringt aber ordentlich Kilos auf die Waage und den Koffer am Flughafen schnell an die Gewichtsgrenze. Zum Glück gab es aber keine bösen Überraschung und wir hatten beide noch etwas Luft nach oben.

Die Liste der Produkte ist erschreckend lang geworden, aber am Ende hat alles in einen großen und kleinen Waschbeutel (Flugzeug) gepasst. Eingepackt habe ich natürlich aktuelle Favoriten, die für mich fast unverzichtbar und vor allem nahezu aufgebraucht sind! Zuhause lassen wäre keine Option, da sie dann wahrscheinlich in der langen Zeit kippen würden, aber so habe ich nach ein paar Anwendungen wieder etwas Ballast weniger und kann vor Ort neue, spannende Produkte entdecken und kaufen. Einige Reisegrößen von Lieblingsbrands, die ich über die Zeit gesammelt habe, sind auch im Washbag gelandet. Welche Produkte ich für meine tägliche Beauty Routine und zum Arbeiten dabei habe, verrate ich Euch hier. View Post